live at echokammer

by GHOST FLUTE & DICE

supported by
/
  • Includes unlimited streaming via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.

     €2 EUR  or more

     

  • Compact Disc (CD)

    Includes unlimited streaming of live at echokammer via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.
    ships out within 3 days

     €5 EUR or more

     

  • Full Digital Discography

    Get all 373 attenuation circuit releases available on Bandcamp and save 70%.

    Includes unlimited streaming via the free Bandcamp app, plus high-quality downloads of 20170328, Thissidence, Haunted Caves, Ré the God of the Sun, concomitant, silent series II, Neither Nor, short scaled, and 365 more. , and , .

     €100.80 EUR or more (70% OFF)

     

1.
2.

about

also available as CD-R (lt.ed. 50 copies)

live at Ganze Bäckerei, Augsburg, 07.05.16
photography by Adam Mankowski
recording, mastering and design by EMERGE

ghostflutedice.com
echokammer.org

credits

released August 28, 2016

UNRUHR / BLACK online

vielleicht ist es mikkel almholt, der hinter ghost flute & dice steckt; infos sind jedenfalls rar gesät...
klavier mit elektronischer bearbeitung, da gibt es einige (auch sehr bekannte) leute, die sich bereits seit längeren um diesen aspekt kümmern. ghost flute & dice kann diesem kapitel aber durchaus neue inhalte hinzufügen, ohne auf diesem live-mitschnitt(!!!) aus der „ganze bäckerei“ in augsburg auch nur irgendwie zu verraten wie dieses soloprojekt(!) technisch funktioniert: immer wieder zerfällt es, das klavier in seiner form als leitinstrument; wird von elektronik teils wie gedoppelt, baut cluster, taucht als akustisches instrument fast weg, verschmilzt mit seinem elektronischen alter-ego, trennt sich im hörbild (immer) wieder... was sich beim lesen vielleicht banal anhört, ist in der hörerfahrung ein ganz eigenartig reizvoller trip. besonders auch dann, wenn die unisonopassagen von klavier und elektronik auseinanderbrechen, wenn das tracking(?) kurzzeitig abreisst oder die elektronische komponente effektartig überhand gewinnt. eine haltung, die besonders das zweite stück prägt und dort fast ausschließlich abstrakt fragmentarische ästhetiken annimmt. und: dieser trip richtet sich nicht (allein) an die noise-addicts; eher das gegenteil ist der fall. stay tuned!

schöne grüße

N

unruhr.de/musik/rezensionen/4267-ghost-flute-dice-%E2%80%9Elive-at-echokammer%E2%80%9C

www.blackmagazin.com?p=19519

-----

BAD ALCHEMY #92

Gottseidank ist GHOST FLUTE & DICE kein Rumpelstilzchen. Mikkel Almholts Gott ist die Melodie. Live at Echokammer (ACK 1025, CD-R) zeigt den Dänen in Augsburg mit einer Demonstration seiner Hammerklavierästhetik. Wobei er sein ostinat geklopftes Stakkato elektroakustisch überzieht mit, wenn nicht melodischen, so doch harmonischen Obertönen, Dröhnwellen, die die rasende Motorik mit hellem Glanz oder dunklen Schatten in die Zange nehmen. Das führt zu rauen Verzerrungen, ohne den Vorwärtsdrang ganz bremsen zu können. Die Noten beginnen jedoch schnarrend zu vibrieren, wenn sie mit aller Macht ihre Kreise ziehen. Und saufen schließlich doch ab. Statt dessen schält sich zarter Hackbrettklingklang heraus und mündet in ein klingelndes Tremolo der Rechten. Die zweiten 17 Min. beginnen mit perkussiven Schlägen, die sich erst allmählich als doch auch pianistisch entpuppen. Die Tonspur ist löchrig, Basstremolo, zuckende Klänge und hohe Töne wie von einer Melodica fließen ineinander, stoßen jedoch auf verzerrenden Widerstand. Schnarrender, repetitiver Nachdruck geht dagegen an. Glockiges Dingdong und brachiale Cluster hadern mit der Verzerrung, endlich mit Erfolg. Pianoklingklang, etwas windschief zwar, aber ganz lyrisch, tritt auf die Lichtung. Aber schon setzt sich auch die Basshand motorisch in Bewegung, wieder auch mit schimmernden Obertönen und dunkler Unterströmung. Das ist mit das Stärkste, was AC bisher geboten hat.

www.badalchemy.de

-----

VITAL WEEKLY

But then Ghost Flute & Dice, who is behind that then? Another review on the label's website suggests one Mikkel Almholt, of whom I also never heard. He has here two pieces, which were recorded at the Ganze Bäckerei, Augsburg, which for the night has been renamed to Echokammer. Ghost Flute & Dice, as a name, suggests collaboration and maybe that is the case. One person to play the piano and someone else to do real-time treatments. Although that is to say that the piano untreated doesn't seem to sound out loud in this piece, so it might very well be one person who plays piano samples back from a computer and then feeds them to various computer treatments (more so than analogue treatments, I suspect) and it works wonderfully well. Maybe because one sometimes wrongly assumes that Attenuation Circuit deals with the noisy end of the musical world, it is perhaps not easy to believe it as easily work out into something that is perhaps more from a modern classical music background, even when Ghost Flute & Dice use from time to time, quite a bit of loops, which is not what they don in the world of serious composing; I believe so. Especially the second part is a massive hammering of sounds, looping around perfectly and in and out of sync with each other. Not exactly the kind of minimal music one could learn from the likes of Reich & Glass, and occasionally a bit too noisy, this is rather like the demented son of Asmus Tietchens exploring some other dots on the map of the studio, in which sonic overload is very much allowed. Not for the weak of heart.

(FdW)

www.vitalweekly.net/1058.html

tags

license

feeds

feeds for this album, this artist

about

attenuation circuit Augsburg, Germany

attenuation circuit - label for experimental music

contact / help

Contact attenuation circuit

Streaming and
Download help

Redeem code