live @ re​​:​​flexions sound​​-​​art festival

by Feine Trinkers Bei Pinkels Daheim & The Bassenger & Jan Kiesewetter

/
1.

about

live @ abraxas, Augsburg, 20.07.18
thanks to Gerald Fiebig & Kulturamt Augsburg
photography by Dan Penschuck (feindesign.de)
recording, mastering and design by EMERGE

-----

re:flexions / sound-art festival 2019
19.07.19 D-Augsburg: abraxas
SAVE THE DATE !
www.facebook.com/events/286219295425810/

-----

FEINE TRINKERS BEI PINKELS DAHEIM (Bremen)

Jürgen Eberhard was born in 1966 in Lörrach, and lives now in the hansa town Bremen in the North of Germany, where he works as an architect. Since 1989 he devotes himself with experimental electronical music, and is co-founder of the project “Feine Trinkers bei Pinkels daheim.”, which became his solo-project in 2004.
Since then numerous CDs, tapes and Lps, always with remarkably designed covers, have been released on international musiclabels, such as Audiofile Tapes (USA), Vinyl Communication (USA), Drone Records ( Germany), White Rabbit Records (Germany), and Silken Tofue (Belgium).
From the very beginning, Jürgen Eberhard gave concerts in Germany (Gesellschaft für aktuelle Kunst, Bremen ; Ausklangfestival, Hamburg; Galerie für zeitgenössische Kunst, Leipzig ; Hochschule für Künste, Bremen ; Avantgarde Festival Schiphorst), England, ( Morden Tower, Ill FM ) Scotland , the Netherlands, Belgium, Russia (DOM Moskau), Lithuania, Austria (Flex) and Switzerland ( Point de Vue)
His purpose is to create sounds and soundscapes by means of objects that are not musical instruments in the first place, for example toys, kitchen utensils, chemicals and insects. The assembled and newly arranged objects are beeing electronically processed, layered, regrouped and used in many unusual ways, until the original sound is completely modified. The heavy psycho- acoustic sound during a live-performance is a treat for the eyes and ears.

vimeo.com/85561618
www.pinkelsdaheim.com

---

THE BASSENGER (Wien)

I am The Bassenger, and I ride and I ride...
(frei nach Iggy Pop)
Was kann eine einzige Person auf der Bühne alleine und live aus einem E-Bass, einem Multi-Effektpedal (inkl. Looper) und einer Stimme herausholen, ohne sich in technischen Hirnwichsereien zu verlieren? Und wird das nicht schnell fad? Und gibt es nicht zu Recht genug Witze über Bassisten und ihre Solos?
The Bassenger ist überraschend vielseitig und intensiv, sie begibt sich auf eine Soundreise Richtung Noise, Ambient, Industrial, Singer-Songwriting, Blues, Gothic, Minimal und schaut wo sie landet. Kurze, knackige, räudige Songperlen folgen Moritatengesängen, Dekonstruktionen/Neuvertextungen, ausgedehnten Klangkaskaden und breit angelegten Textvertonungen.
Und großteils klingt das auch gar nicht mehr wie ein Bass, sondern wie...naja, etwas anderes, und mehr. Sehr viel mehr. Und das ganze entsteht live vor den Augen und Ohren des geneigten Publikums.
The Bassenger ist mit Unterbrechungen seit 2008 aktiv. 
Als DJ Lady M veranstaltet sie Totentanz und legt immer wieder bei diversen Gothic-Events auf, als Doppelpunkt spielt sie seit 2015 Bass bei PHAL:ANGST.
Mit dem slowakischen Drone/ Funeral Doom-Bassisten g# tritt sie gelegentlich als Basseng#er auf. Sie jamt regelmäßig und kollaboriert immer wieder gerne mit spannenden Menschen.

soundcloud.com/lady-morph
www.facebook.com/hautab/
www.youtube.com/watch?v=FdaTkMFz_lI
www.youtube.com/watch?v=9RMAhqDRa38
www.youtube.com/watch?v=0z4MRHcouDI
www.youtube.com/watch?v=lPb5FiNkY2A

---

JAN KIESEWETTER (Augsburg)

Jan Kiesewetter studierte zwischen 2005 und 2013 Jazz-Saxophon am Richard Strauss Konservatorium und an der Hochschule für Musik und Theater München. Seit dieser Zeit setzt er sich intensiv mit Jazz, improvisierter Musik und Neuer Musik auseinander. 2011 erhielt er den Kunstförderpreis der Stadt Augsburg im Bereich Jazz. 2014 veröffentlichte er das Debutalbum „For The Cats“ seines Quartetts „Kiesewetters GammaRama“ in der „Next Generation“ Reihe der Zeitschrift „Jazzthing“. 2017 folgte das zweite Album „The Mission“, das beim Schweizer Jazzlabel UNIT Records erschienen ist. Jan ist außerdem festes Mitglied der mit einem ECHO Jazz prämierten „Monika Roscher Bigband“ („Failure In Wonderland“ und „Of Monsters And Birds“, Enja Records), dem frei improvisierenden „AJE Kollektiv“ („Aufnahmen“, Eigenvertrieb), der Augsburger Discohoffnung „Fräulein Brecheisen“ („Supergrattler“, In Gute Hände), dem experimentellen Ensemble „CLÆNG“ um die Münchner Soundartistin und Komponistin Verena Marisa, der Gypsy Swing Band „Monaco Swing Ensemble“ und ist seit 2015 zusammen mit Eric Zwang-Eriksson Veranstalter des „Festivals für Improvisierte Musik Augsburg – FfIMA“.
Er konzertierte unter anderem in der Elbphilharmonie Hamburg, auf dem Jazzfest Berlin, der Internationalen Jazzwoche Burghausen, dem Palatia Jazz, dem Internationalen Jazzsommer Augsburg, dem Jazz Baltica, den Theaterhaus Jazztagen Stuttgart, den Leipziger Jazztagen, dem Südtirol Jazzfestival, dem österreischischen Bezau Beatz, dem Mladí Ladí Jazz in Prag, dem Chiemsee Summer, dem Modular Festival, dem Fusion Festival und auf vielen Clubbühnen in Deutschland. Seit 2013 führten ihn zudem verschiedene Musical- und Bühnenmusikengagements an das Theater Augsburg und an das Südthüringische Staatstheater in Meiningen.

soundcloud.com/aje-kollektiv
www.youtube.com/watch?v=lQESqINzH5I
soundcloud.com/kiesewetters-gammarama
www.youtube.com/watch?v=R8As33Kl1JY

credits

released January 23, 2019

license

tags

about

attenuation circuit Augsburg, Germany

attenuation circuit - label for experimental music

contact / help

Contact attenuation circuit

Streaming and
Download help

Redeem code

attenuation circuit recommends:

If you like live @ re​:​flexions sound​-​art festival, you may also like: